Logo REGP AnmeldungFahrtenberichteTermineFahrtenkundeREGP GalerieImpressum


Zurück zur übersicht.

Sommerlager 2009 - Clausthal-Zellerfeld

Clausthal-Zellerfeld, 17.07.2009 - 01.08.2009
Gemeinsames Sommerlager der Grünspechte Kaltenkirchen und Cross-Ranger Elmshorn zum Thema "Am Anfang... - Back to the roots!"

Bilder

Ulf Fiebrandt , 25.07.2009 12:30

1248517806-0-0.jpg1248517806-1-0.jpg1248517806-2-0.jpg1248517806-3-0.jpg
1248517806-4-0.jpg1248517806-5-0.jpg1248517806-6-0.jpg1248517806-7-0.jpg
1248517806-8-0.jpg1248517806-9-0.jpg1248517806-10-0.jpg1248517806-11-0.jpg
1248517806-12-0.jpg1248517806-13-0.jpg  

Wölflinge sind da!

Ulf Fiebrandt , 25.07.2009 12:00
Die Wölflinge sind pünktlich um 14 Uhr. Der Lagerplatz wird nach kurzer Erläuterung der wichtigsten Regeln in Beschlag genommen. Die Kohten werden selbsttätig aufgebaut und der Schlafplatz bezogen. "Wo sind die Waschgelegenheiten, Toiletten?" "Wo gibt es Lagersaft?" "Zitrone gab es ja noch nie!" Das sind die typischen Sätze die zu hören sind. Nach dem Abendbrot (Erbseneintopf mit Würstchen und Brötchen) sind die kranken Affen los und müssen in einem wilden und schweißtreibenden Spiel in Sicherheut gebracht werden. Was haben wir gelacht und gekämpft. Ich hätte ca. 150 Bilder einstellen können! In beiden großen Versammlungszelten wurde noch kräftig gesungen und gebetet. Am Morgen begann es zu regnen, so daß sich das Programm Schöpfung mit Basteln zu den Elementen Wasser un Luft etwas verzögerte. Aber Wasser von oben in Tropfenform ist eben auch Schöpfung! ;-) Nachmittags schien dann die Sonne und viele gingen Baden oder bastelten weiter oder bauten Staudämme in den kleinen Bächen im Wald. Seilspringen und Baseball war auch sehr beliebt. Gulasch mit Spätzle läutete den Abend ein und ein großes Lagerfeuer mit Singen zu 4 Gitarren und 2 Cajons machte richtig Freude. Dann die Überraschung: Wir müssen unsere Uhren umstellen: eine Stunde zurück, so daß wir nach dem Singen noch Zeit zu einer Nachtwanderung hatten. Wie unheimlich!
1248516004-0-0.jpg1248516004-1-0.jpg1248516004-2-0.jpg1248516004-3-0.jpg
1248516004-4-0.jpg1248516004-5-0.jpg1248516004-6-0.jpg1248516004-7-0.jpg
1248516004-8-0.jpg1248516004-9-0.jpg  

Dienstag bis Donnerstagmittag

Ulf Fiebrandt , 25.07.2009 11:30
Am Dienstagabend haben wir nach selbstgemachter Tomatensuppe und Milchreis mit Apfekmuß und Kirschen den ersten Abend draußen am großen Lagerfeuer mit Singen mit Gitarren- und Cajonbegleitung und Gebetsgemeinschaft ausklingen lassen. Wie frisch doch die Luft draußen am Feuer ist, wenn man vorher immer in der Jurte bei Feuer war! In der Nacht hielt uns eine 3 Stunde andauerndes Gewitter auf Trap. Einige Wassergräben wurden ausgehoben und natürlich Wassersäcke „aus den Dächern gehoben“. Um kurz vor drei Uhr morgens wurde es ruhiger und wir erwachten am Morgen bei weiteren Dauerregenschauern, so daß wir in den Zelten blieben, und sich das Arbeiten am Turm und anderes verzögerte. Nachmittags kam dann aber wieder die Sonne raus, die den Platz und das Material schnell abtrocknete. Auf dem Speiseplan stand am Abend: Putengeschnetzeltes in Currysoße auf Butterspätzle und Brokkoli. Da sich über den Tag das Sockeln zu einer „Suchtbeschäftigung“ entwickelte, wurde auch mit vollem Magen sofort weiter versucht, den Gegner, der nur wie man selbst auf einem schmalen Holz steht, mit Hilfe von einem Seil, welches beide in den Händen halten, von seinem Sockel zu stoßen. Liebe Wölflinge, Ihr werdet es mit Profisocklern zu tun bekommen, wenn ihr am Donnerstag ankommt! Der warme Abend nahm am Feuer mit Baguette-Brötchen und selbstgefangenen Fischen auf Stock seinen Lauf. Torge, der Breklumer Tischler, der uns die Toiletten baut, spielte einiges an modernen Liedern auf der Gitarre. Viele stimmten mit ein, einige unterhielten sich leise und andere genossen einfach nur das Sitzen am Feuer und die langsam aufziehenden und sichtbarwerdende Sterne. Trotz fehlender Bewölkung wurde es nicht richtig kalt, und wir hoffen, daß wir bald wieder so einen schönen Abend erleben können. Heute am Donnerstag erwachten wir bei herrlichsten Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen. Die letzten Vorbereitungen für die Ankunft der Wölflinge arbeiteten wir ab und natürlich wächst der Turm unter fleißigen Händen weiter. Nun können die Wölflinge kommen: Wir sind bereit! Allerdings hat es mittags wieder begonnen zu regnen. Was für ein "schöner" Empfang für die Wölflinge!
1248514206-0-0.jpg1248514206-1-0.jpg1248514206-2-0.jpg1248514206-3-0.jpg
1248514206-4-0.jpg1248514206-5-0.jpg1248514206-6-0.jpg1248514206-7-0.jpg
1248514206-8-0.jpg   

Bildernachlieferung 2

Ulf Fiebrandt , 25.07.2009 11:30

1248514204-0-0.jpg1248514204-1-0.jpg1248514204-2-0.jpg1248514204-3-0.jpg
1248514204-4-0.jpg1248514204-5-0.jpg1248514204-6-0.jpg1248514204-7-0.jpg
1248514204-8-0.jpg1248514204-9-0.jpg1248514204-10-0.jpg 

Bildernachlieferung

Ulf Fiebrandt , 25.07.2009 11:00

1248512404-0-0.jpg1248512404-1-0.jpg1248512404-2-0.jpg1248512404-3-0.jpg
1248512404-4-0.jpg1248512404-5-0.jpg1248512404-6-0.jpg1248512404-7-0.jpg
1248512404-8-0.jpg1248512404-9-0.jpg1248512404-10-0.jpg 

Durchwachsenes Wetter kann Stimmung nicht schaden

Ulf Fiebrandt , 21.07.2009 19:00
Die älteren Pfadis sind gut im Harz angekommen. Am Freitag begann es erst um 23.50 Uhr zu regnen. Vorher hatten wir alles Wichtige aufgebaut. Der Förster (das ist keine Funktionsbezeichnung, sondern der Fahrtenname von Heinz unserem Förster, der für den Platz zuständig ist!) begrüßte uns herzlich, und schnell war alles für die nächsten Tage geregelt. Wir können schon verraten, daß es ganz neue Toiletten gibt (Plumpsklos natürlich), die für uns von Torge einem REGP-Pfadfinder aus Breklum (bei Nordstrand) mit tatkräftiger Hilfe von Benny und Marcel aus Kaltenkirchen in diesen Tagen fertiggestellt werden. Keine Angst es gibt auch jetzt schon Klos und wir müssen nicht in den Wald gehen!!! ;-) Wie auf den Bildern zu sehen, haben wir schon die großen Zelte aufgestellt und wir holen und immer noch Stangen aus dem Wald, damit unser großer Lagerturm, der gestern begonnen wurde, auch weiter wachsen kann und auch für die kleineren Bauten, die wir später mit allen machen wollen, noch genug Material da ist. Am Samstag und Sonntag hat es immer mal wieder kräftige Wolkenentleerungen über uns gegeben, aber es hat unsere Abläufe nur verschoben und nicht verzögert, da alle kräftig mit anpacken. Natürlich sind wir auch an diesen recht kalten Tagen im See baden gegangen. Heute bei großartigem Sonnenschein war das natürlich noch mal so schön. Der Weg zum See ist landschaftlich sehr beeindruckend und es gibt sehr viel zu entdecken und es gibt Spielmöglichkeiten für jüngere Pfadfinder zuhauf. Was ich ich mir im Vorfeld des Lagern in einem Nadelwald gar nicht so gedacht habe. Für die Sippentouren und den Wölflingsausflug haben wir heute Erkundigungen eingeholt und sind in das Zielgebiet gefahren. Es wird nicht der Brocken sein; so viel sei verraten, weil wir etwas Interessanteres für Euch gefunden haben! Zum Kulinarischen: Die Brötchen morgens sind sehr lecker. Gestern Abend haben wir bei schönster Abendsonne gegrillt und heute gibt es selbstgemachte Tomatensuppe und Milchreis mit Kirschen. Die Gemeinschaft unserer Grünspechte und der Crossranger ist schon kräftig gewachsen und wir haben uns beim gemeinsamen Arbeiten, Essen und Chillen schon gut kennengelernt. Trotz der anstrengenden Arbeit wird immer viel gelacht. Es fehlen nur noch die jüngeren, die unsere Gemeinschaft und das Erleben komplett machen. Wir freuen uns auf Euch am Donnerstag.

Lagerplatz im Winter

Ulf Fiebrandt , 15.07.2009 23:00
So schnell vergeht die Zeit: Jetzt sind wir in zwei Tagen schon auf dem Platz. Es erscheint mir noch nicht lange her, als ich im Dezember 2008 bei 40cm Schnee den Platz nahe Clausthal-Zellerfeld beäugt habe! Gott und dem Ring evangelischer Gemeindepfadfinder sei Dank gibt es die Breklumer Pfadfinder, die uns mit tollen Bildern Appetit auf den Platz gemacht haben. Die Breklumer haben schon vor 2 Jahren dort ein Sommerlager veranstaltet. Heute ist das Kaki-Material gepackt worden am Gemeindehaus. Dank nochmals an die fleißigen mithelfenden Hände! Morgen kommt alles in den Anhänger und dann fahren die älteren Pfadfinder (knapp 30) aus Kaltenkirchen (Grünspechte) und aus Elmshorn (Crossranger) am Freitag los auf den Platz. Die jüngeren Pfadis kommen dann am Donnertag. Wie das dann da so aussieht im Sommer 2009 im Harz und was wir dort machen und aufbauen, bekommt der geneigte Leser und Betrachter dann in den nächsten Einträgen zu lesen und zu sehen.  In Vorfreude auf das Lager geschrieben von Euerm Fiebi 1. Bild: blauer Wasseranhänger am unteren Ende des Platzes 2. Bild: auf den Platz "hoch fotografiert" (sehr aussagekräftig da sehr weiß! und Standpunkt des Fotografen tief!) 3. Bild: Der 5 min. entfernte Badesee in Benutzung von den Breklumern Rüm Hart Pfadis 4. Bild: Blick von oben nach unten über den Lagerplatz 5. Bild: Blick vom Lagerturm über die Bäume in das Tal von Clausthal-Zellerfeld
1247691603-0-0.jpg1247691603-1-0.jpg1247691603-2-0.jpg1247691603-3-0.jpg
1247691603-4-0.jpg