Logo REGP AnmeldungFahrtenberichteTermineFahrtenkundeREGP GalerieImpressum


Zurück zur übersicht.

Aufbaukurs 2016

Westharz, 29.03.2016 - 02.04.2016

Tag 3

Julian Jakat , 31.03.2016 21:30
Liebe Welt, wir waren heute wandern.
Zuvor haben wir ein genarationsübergreifendes Frühstück im Seniorenstift „Vitus“ in Seesen eingenommen. Danach ging es auf den Zubringer des Förstertiegs. Bei leichter Bewölkung und etwas Regen stiegen wir auf 600m auf. Nach einer Mittagspause in einer muggeligen Schutzhütte ging es weiter nach Wildemann, wo wir das Bergwerk „19-Lachter-Stollen“ unter der Führung eines alten Bergmannes besichtigten. Dem Stollen folgten wir dann oberirdisch bis nach Clausthal zur „taubenblauen Holzkirche“. Hier wurden wir von der Pastorin in Empfang genommen und im Gemeindehaus einquartiert. Nach köstlichen Nudeln mit Sauce geht es nach mittlerweile 42km etwas früher ins Bett.
1459452607-0-0.jpg1459452607-1-0.jpg1459452607-2-0.jpg1459452607-3-0.jpg
1459452607-4-0.jpg1459452607-5-0.jpg  

Bildnachtrag Tag 2

Julian Jakat , 31.03.2016 21:00
1459450807-0-0.jpg1459450807-1-0.jpg1459450807-2-0.jpg1459450807-3-0.jpg
    

Tag 2

Julian Jakat , 31.03.2016 19:30
Moin moin Aus Seesen!
Der Tag begann mit einem leckeren Frühstück in Goslar. Dann schnell die Rucksäcke gepackt und ab auf den Försterstieg. Viele Höhenmeter und eine steife Briese waren unsere Begleitung am Mittag. Mit einem kleinen Kartenlesefehler kamen wir alle zur geplanten Zeit nach 21km in Seesen an. Hier wird leider die Küche des Gemeindezentrums umgebaut, sodass uns die Kirchengemeinde auf eine Pizza einlud. Nicht so schlimm.
Der Tag vergeht mit einem Besuch der Seesener Pfadfinder, vielen Liedern in netter Gemeinschaft und einem ALLZEIT BEREIT

Tag 1

Julian Jakat , 31.03.2016 19:30

Liebe Welt!
Was machen Pfadfinder, wenn es draußen blüht und grünt?! Sie ziehen ihre Hemden an und gehen auf Wanderung. Dieses Jahr verschlägt es den Aufbaukurs in den Harz. Genauer gesagt nach Goslar, hier beginnt auf dem Marktpatz der „Försterstieg“ welchem wir die nächsten Tage folgen werden. Quartier bezogen haben wir im Kloster Frankenberg. Nach Ankunft hieß es, sofort Rucksäcke schultern und die ersten 10km um den Rammelsberg vorbei am Zwinger Goslar und wieder zurück zum Kloster zu wandern. Anschließend belohnten wir uns mit Fischstäbchen, Salat und Quarkkartoffeln. Nach einer Andacht in der Frankenberger Kirche und einem kleinen Umtrunk planten wir den nächsten Tag und krochen in unsere Schlafsäcke.

1459445407-0-0.jpg1459445407-1-0.jpg1459445407-2-0.jpg1459445407-3-0.jpg
1459445407-4-0.jpg1459445407-5-0.jpg